Decoration
 
Konferenz Übergang Gymnasium-Universität IV
fr | de
Line
Home
Organisation
Programm
Sprecher / Gäste
Sponsoren
Geistes- & Sozialwissenschaften
Sprachen
MINT
Kunst
Universitäre Fachgruppen
Intern

Konferenz Übergang Gymnasium-Universität IV

Konferenzort: Universität Bern Online

Zoom Link für beide Tage: Hier klicken.

Datum: Montag, 25. und Dienstag, 26. Januar 2021

Thema: Interdisziplinarität und allgemeine Studierfähigkeit

Hintergrund

Organisiert wird die Konferenz von der Kommission Gymnasium-Universität (KGU). Sie ist eine gemeinsame Organisation der Vereinigung der Schweizerischen Hochschuldozierenden (VSH) und des Vereins Schweizerischer Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer (VSG). In den vergangenen Jahren wurden vermehrt Anstrengungen unternommen mit dem Ziel, den Übergang vom Gymnasium an die Universität zu verbessern. Nach den Konferenzen von 2010, 2013 und 2017 ist diese nächste, vierte Konferenz von besonderer Bedeutung, da die EDK beschlossen hat, den Rahmenlehrplan für die Maturitätsschulen und das Maturitätsanerkennungsreglement nach einem Vierteljahrhundert überarbeiten zu lassen. Damit werden wichtige Weichen für die Zukunft des Gymnasiums gestellt. Die Konferenz will in dieser Situation die Diskussionen begleiten und unterstützen, um das Gymnasium für die Herausforderungen der Zukunft zu rüsten. Eingeladen zur Konferenz sind daher die direkt beteiligten Lehrpersonen von Hoch- und Mittelschulen, sowie Expertinnen und Experten und Bildungsverantwortliche. Einen besonderen Schwerpunkt dieser Konferenz bilden dabei universitäre Studienfächer, die kein Maturitätsfach fortsetzen.

Die KGU hat sich zum Ziel gesetzt, einen konkreten Beitrag zur Verbesserung des Übergangs vom Gymnasium zur Universität auf gesamtschweizerischer Ebene zu leisten. Diese Konferenz steht damit ganz in der Tradition ihrer ersten drei Auflagen:

Adressaten

Die Adressaten der von der Konferenz erwarteten Ergebnisse liegen, den Absichten entsprechend, auf unterschiedlichen Ebenen:

Auswahl der Fächer

Bei den eingeladenen gymnasialen Fächergruppen (Geistes- und Sozialwissenschaften, Sprachen, MINT-Fächer, Kunst) sind inbesondere bisher noch nicht berücksichtigte Fächer vertreten. Bei der Auswahl spielten vor allem die Aspekte Interdisziplinarität und Nachhaltigkeit eine Rolle. Von universitärer Seite sind Vertreterinnen und Vertreter von Studiengängen involviert, welche kein entsprechendes Fach am Gymnasium fortsetzen.

Grundlagen

Grundfragen an das Gymnasium 

Grundfragen an die universitären Studienfächer

Ziele 

Dokumente